Zurück zu Informationen

VDH-Züchter: Passion und Seriösität

Warum muss es denn überhaupt ein VDH-Züchter sein? Kann man nicht einen „billigen“ Welpen aus einer „wilden Zucht“, oder gar aus dem Ausland kaufen?

Ich finde nein, das sollte man nicht. Die vermeintliche Preiseinsparung wird man (samt vieler Tränen) höchstwahrscheinlich in kurzer Zeit wieder beim Tierarzt lassen. Zusätzlich hat man den (oft illegalen) Hundehandel unterstützt und damit im schlimmsten Fall zu mehr Tierleid beigetragen. Selbst wenn man das Glück hat und einen Welpen aus einer „wilden Zucht“ erwischt, der gut aufgezogen wurde, weiß man oft nichts über die Vorfahren. In der Regel wird bei den Eltern kein Nachweis für Gesundheit und Wesensfestigkeit erbracht und Audiometrie wird bei den Welpen sicher auch keine stattfinden. Man kauft hier die Katze im Sack.

Ein seriöser VDH-Züchter wird zum einen von seinem Verein kontrolliert. In meinem Fall ist das der Deutsche Dalmatiner Club von 1920 e.V., der die strengsten Anforderungen an seine Züchter und die Zuchthunde stellt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Zuchthündinnen nicht durch zu viele Würfe überfordert werden, dass die Welpen artgerecht aufwachsen dürfen und dass nur wesensfeste, dem Standard entsprechende und gesunde Tiere überhaupt in die Zucht gehen. Natürlich sollte ein guter Züchter außerdem selbst darauf achten, dass die Elterntiere genetisch zusammenpassen.

Ein verantwortungsvoller Züchter wird Mutter und Welpen ständig überwachen. Täglich die Gewichte der Kleinen und die Temperatur der Mutter kontrollieren. Den Welpen die Krallen feilen, damit sie das Gesäuge nicht verletzen. Die Welpen werden oft in die Hand genommen, liebkost und so auf den Menschen geprägt. Ausreichend Platz drinnen und draußen zum Toben und Spielen sollte vorhanden sein, ebenso verschiedene Untergründe, wie Rasen, Sand und überdachte Ruheplätze. Optimal ist es, wenn die Kleinen auch schon andere Haustiere kennen lernen können. Auch Spielsachen, die die Entwicklung fördern, sind wichtig. Nur das beste Futter ist gut genug. Nicht zuletzt ist ein guter Züchter auch ein Leben lang für seine Welpen da und hat immer ein offenes Ohr für Probleme.

Fragen sie ruhig einmal nach – ein guter Züchter freut sich, wenn jemand einmal registriert, wie viel Arbeit, Geld und Zeit er in die Aufzucht seiner Welpen steckt.